Pepsi heißt jetzt EST, sonst ändert sich nix!?

est

Hilfe, Pepsi ist weg! Ich habe bereits überall gesucht, kann sie jedoch nirgends finden. Wie verhext ist das. Sie ist einfach nicht hier. Hat irgendjemand meine Pepsi gefunden? Man möge recht nett zu ihr sein, sie schön kühl lagern und warten bis ich erscheine. Ich beeile mich, versprochen.

Nein, Pepsi ist kein entlaufener Hund, der nun auf den Straßen Bangkoks von einheimischen Kötern verkloppt wird. Ich spreche vielmehr von der weltbekannten, von mir sehr verheerten koffeinhaltigen Limonade, Pepsi eben.

In jedem Fall ist sie nicht mehr da. Weder in den Regalen der Supermärkte noch auf den Speisekarten der thailändischen Restaurants ist sie zu finden. Selbst die Kühlboxen der fliegenden Touristenjäger entlang des Sanam Luang Platzes, die sonst immer ein Garant für kühles, süßes, braunes Nass waren, erweisen sich jetzt als Niete. Weit und breit keine Pepsi mehr in Thailand.

Was mag der Grund sein für diese Verschwörung? Hat es vielleicht niemals eine Cola namens Pepsi gegeben? Und was haben die Illuminaten damit zu tun?

Um des Rätsels Lösung ein wenig näher zu kommen, müssen wir eine kleine Zeitreise in die fünfziger Jahre unternehmen….

Der amerikanische Konzern PepsiCo wollte in seiner unendlichen Güte auch den Thais seine Limonade nicht länger vorenthalten. Aus diesem Grund ging Pepsi mit der thailändischen Vertriebsgesellschaft Serm Suk eine folgenschwere Partnerschaft ein. Pepsi erklärte sich bereit, unbegrenzte Mengen seines streng geheimen Zuckerkoffein-Sirups zur Verfügung zu stellen. Serm Suk wiederum mischte den klebrigen Matsch mit frischem Wasser aus dem Chao Praya und verteilte die fertige Limo anschließend im ganzen Land.

Mehr als sechzig Jahre hatte diese Symbiose bestand und ließ ordentlich Zucker durch die Adern der Thais und Geld in das Portmonee von PepsiCo und Serm Suk sprudeln. Im November letzten Jahres dann das plötzliche Liebe Aus – Serm Suk weigerte sich den auslaufenden Vertrag mit Pepsi zu verlängern. Der Grund für den plötzlichen Sinneswandel der Thailänder wurde Pepsi bald darauf auf schmerzliche Art und Weise bewusst.

Denn kurze Zeit später trug sich in den thailändischen Supermärkten erstaunliches zu. Von einem Tag auf den anderen verschwanden nahezu alle Pepsi-Produkte aus den Regalen. An ihrer Stelle machte sich nun eine neue Limo breit – EST Cola aus dem Hause Serm Suk!

Diese „neue“ thailändische Limonade verfügte über einige verblüffende Ähnlichkeiten mit ihrer Stiefschwester Pepsi. Neben den typischen Pepsi-Farben weiß, rot und blau erinnerte auch das Design nicht unwesentlich an Pepsi.

Mit Hilfe einer selten gesehenen Marketingoffensive, in Rahmen derer bekannte thailändische Schauspieler und Musiker eingespannt wurden, gelang es EST Pepsi in kürzester Zeit den Rang ab zu laufen. Dort wo gestern noch Pepsi angeboten wurde, gab es nun EST.  Als sei es nie anders gewesen!

Und wie schmeckt sie nun, diese thailändische Brause? In jedem Fall nicht schlecht. Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, den Unterschied zu Pepsi heraus schmecken zu können. Auch preislich hat sich EST an Pepsi orientiert. So gesehen hat sich für den Verbraucher nicht viel geändert. Mir fehlt sie aber schon ein wenig, die gute alte Pepsi.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s